PHANTASIEWELTEN AUS TON

 

Um dem Werkstoff Ton eine Gestalt zu geben, brauchen wir vorerst nur unsere Hände.

Für Kinder ist es unglaublich faszinierend  mit bloßen Händen in den Ton zu bohren, ihn abzuzupfen, zu quetschen, zu zerrreiben.

Damit zu bauen, zerstören und wieder neu aufzubauen.

Ton gleicht sich jeder Hand an. Ton fordert, neben körperlichem Einsatz, Geduld und Ausdauer.

Ton läßt Kinder im augenblicklichen Tun alles ausleben, was sie innerlich beschäftigt.

Meiner Meinung nach ist Ton ein offenes, dreidimensional gestaltbares Material mit einer besonderen, ganzheitlichen Wirkung auf die Entwicklung von Kindern.

Wichtig ist, den Werkstoff Ton nicht auf ein Bastelmaterial zu reduzieren, mit dem möglichst schnell Einzelprodukte gefertigt werden können.

Ohne Erwartungen etwas vorweisen zu müssen, ist lustvolles, experimentelles kreatives Gestalten möglich.

Die Arbeit mit Ton braucht Zeit.